Lassie

Zugfahren mit Hund

Die Reisezeit beginnt und viele von uns möchten ihren vierbeinigen Freund mit in den Urlaub nehmen. Zugfahren kann eine komfortable und umweltfreundliche Art sein, mit deinem Hund zu reisen. Mit der richtigen Vorbereitung und einigen praktischen Tipps kann die Zugreise für dich und deinen Hund angenehm und stressfrei sein. Hier sind einige wichtige Punkte, die du beachten solltest:

1. Vorbereitung vor der Reise

  • Tierarztbesuch: Vor der Reise solltest du sicherstellen, dass dein Hund gesund ist. Ein kurzer Check-up beim Tierarzt ist ratsam, insbesondere wenn dein Hund anfällig für Reisestress ist.

  • Reiseunterlagen: Einige Zuggesellschaften verlangen bestimmte Unterlagen oder Nachweise, wie zum Beispiel einen Impfnachweis. Informiere dich im Voraus über die Anforderungen der jeweiligen Zuggesellschaft.

  • Transportbox oder Hundegeschirr: Wenn dein Hund klein genug ist, sollte er in einer Transportbox reisen. Größere Hunde sollten ein sicheres Hundegeschirr tragen, das an einem festen Punkt im Zug befestigt werden kann.

2. Training und Gewöhnung

  • Kurze Ausflüge: Gewöhne deinen Hund schrittweise an das Zugfahren. Beginne mit kurzen Zugfahrten, um ihn an die neue Umgebung und die Geräusche zu gewöhnen.

  • Positive Verstärkung: Belohne deinen Hund mit Leckerlis und Lob, wenn er ruhig und entspannt bleibt. So verbindet er das Zugfahren mit positiven Erfahrungen.

  • Ruheübungen: Übe mit deinem Hund, an einem bestimmten Platz ruhig zu bleiben. Dies kann zu Hause auf seiner Decke oder in seiner Box erfolgen und dann auf den Zug übertragen werden.


3. Packliste für die Zugreise

  • Wasser und Futter: Packe ausreichend Wasser und einen faltbaren Napf ein. Je nach Länge der Reise kann auch Futter oder ein Snack notwendig sein.

  • Kotbeutel: Achte darauf, genügend Kotbeutel mitzunehmen, um die Hinterlassenschaften deines Hundes zu entsorgen.

  • Decke oder Kissen: Eine vertraute Decke oder ein Kissen kann deinem Hund helfen, sich zu entspannen und ein Gefühl von Zuhause zu vermitteln.

  • Spielzeug und Kauknochen: Ein Lieblingsspielzeug oder ein Kauknochen kann deinem Hund helfen, sich zu beschäftigen und zu beruhigen.

4. Während der Zugfahrt

  • Ruhe bewahren: Versuche, selbst ruhig zu bleiben. Hunde spüren die Aufregung ihrer Besitzer und können selbst gestresst reagieren.

  • Regelmäßige Pausen: Plane, wenn möglich, Pausen ein, in denen dein Hund sich bewegen und lösen kann. Viele Bahnhöfe haben grüne Flächen, die hierfür genutzt werden können.

  • Hydratation: Stelle sicher, dass dein Hund regelmäßig Wasser trinkt, besonders bei längeren Reisen.

5. Ankunft am Zielort

  • Eingewöhnung: Gib deinem Hund Zeit, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Ein kurzer Spaziergang kann helfen, die erste Anspannung zu lösen.

  • Routine: Versuche, die gewohnte Routine deines Hundes so gut wie möglich beizubehalten. Feste Fütterungs- und Gassizeiten geben ihm Sicherheit.

Zusätzliche Hinweise:

  • Kosten: Kleine Hunde fahren oft kostenlos mit. Größere Hunde benötigen in der Regel ein eigenes Ticket.

  • Transportregeln: Kleine Hunde müssen in einer Transportbox reisen, während größere Hunde angeleint und mit einem Maulkorb versehen sein müssen.

Gute Reise und viel Spaß mit deinem vierbeinigen Freund!

Our app for Android and iOS

Bring deine Tierversicherung aufs nächste Level mit unserer KOSTENLOSEN App!

Mit über 300 Artikeln von zertifizierten Tierärzten und Haustier-Experten ist unsere App Anlaufstelle Nr. 1, wenn es um die Gesundheit deiner Katze oder deines Hundes geht. Je mehr du mit uns lernst, desto glücklicher und gesünder wird dein Haustier. Außerdem sammelst du wertvolle Bonuspunkte, mit denen du Rabatt auf deine Lassie Versicherung bekommst! Das Wohlbefinden deines Tieres ist nur einen Fingertipp entfernt! 📲🐾
Appstore
Google Play

Weitere Artikel